Profil anzeigen

Aufbruchstimmung dank Corona-Lockerungen

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
 
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
die Ferien sind fast vorbei. Unsere Gedanken kreisen natürlich längst rund um das zweite Schulhalbjahr. Und die Gedanken sind durchaus hoffnungsvoll. Denn: Sachsen will ab dem 7. März die Maskenpflicht im Unterricht abschaffen – sowohl für Schüler als auch für Lehrer. Außerdem soll die Zahl der wöchentlichen Coronatests von drei auf zwei sinken. Meine Kollegen Kai Kollenberg und André Böhmer haben in ihrem Artikel die wichtigsten Lockerungen in den sächsischen Schulen zusammengefasst.
Durch die zahlreichen Corona-Lockerungen in allen Lebensbereichen herrscht bei uns eine echte Aufbruchstimmung; die Vorfreude auf die Nach-Corona-Zeit ist groß. Das spüren wir deutlich. Auch meine achtjährige Tochter kann ab dem 7. März endlich wieder die Gesichter ihrer Lehrerinnen sehen – lächelnd, wenn sie in der Mathearbeit mal wieder eine gute Note bekommen hat, aber auch tadelnd, wenn sie der besten Freundin im Unterricht noch eben schnell die schönsten Erlebnisse des Winterurlaubs erzählen muss. Und davon gab es einige. Schließlich waren wir eine Woche lang im Riesengebirge im Skiurlaub und hatten hier jede Menge Spaß auf der Piste.
Unvergessliche gemeinsame Erlebnisse müssen übrigens nicht immer viel Geld kosten. Im Gegenteil. Wer zum Beispiel einen Blick auf den neuen Kinderstadtplan Paunsdorf wirft, findet hier insgesamt 23 kostenlose Freizeitangebote im Stadtteil. Meine Kollegin Kerstin Decker hat sich den Stadtplan angeschaut und mich neugierig gemacht. Unsere nächsten Papa-Wochenenden werden uns sicher das eine oder andere Mal nach Paunsdorf führen. Und da meine Prinzessin Pferde über alles liebt, werden wird wohl bald den Przewalski-Wildpferden im Grünen Bogen beim Grasen zuschauen. Sicher finden auch Sie im Kinderstadtplan die eine oder andere Anregung für die familiäre Freizeitgestaltung.
Herzlichst
Ihr Andreas Neustadt
Redakteur LVZ Familie

Im Grünen Bogen in Paunsdorf weiden Przewalski-Wildpferde. Foto: Kerstin Decker
Im Grünen Bogen in Paunsdorf weiden Przewalski-Wildpferde. Foto: Kerstin Decker
Wochenend-Tipps

Das Haus Böttchergäßchen lädt für Samstag zu einem eiskalten Vergnügen. Gäste erleben eine Performance aus dem Stück „No(t)ice“ – dargeboten durch das IceLab Leipzig, das für zeitgenössischen Eiskunstlauf auf innovativem Kunsteis-Material steht. Unter professioneller Anleitung können Besucher nach der Darbietung das Eis der Zukunft selbst ausprobieren. Ein Kurzbesuch der Ausstellung „Schnee von gestern? Die Kulturgeschichte des Winters in Leipzig“ ist inbegriffen. Wichtig: eigene Schlittschuhe mitbringen! Beginn: 14 Uhr. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich und telefonisch unter 0341 9651340 sowie per E-Mail möglich.
Weitere Tipps:
Der Liedermacher Toni Geiling entführt am Sonntag kleine Besucher und Besucherinen bei seinem Konzert „Gedanken wollen fliegen“ in eine fantasievolle Kinderliederwelt. In den Texten kreist ein Rotmilan auf unbekannte Weise, ein Bücherwurm verspeist Gedichtebände und beim Berglied kommt es zur Begegnung mit der Dritten Art. Der Multi-Instrumentalist und Sänger spielt dabei selbst auf Gitarre, Violine, Maultrommel und einer Singenden Säge. Virtuos, verspielt, originell und pointiert animiert der Musiker zum Tanzen, Mitsingen, Lachen und Staunen. Das Konzert im Werk 2 beginnt um 16 Uhr, Tickets gibt es hier.
Es war einmal… Das Budde-Haus lädt für Sonntag zur Märchenstunde. Frei erzählt werden: Die weiße Eule, Der Riese und der Schneider, Hase und Igel, Der Topf des Riesen, Jascha & der Zauberer, Der Riese Stompe Pilt sowie Der Fuchs und die betenden Gänse. Beginn: 16 Uhr. Kartenreservierungen werden empfohlen und sind unter Telefon 0341 90960037 sowie per E-Mail möglich.
Endlich wieder ins Museum! [Anzeige]

Blick in die aktuelle Ausstellung „Bilderkosmos Leipzig“ im MdbK. Foto: André Kempner
Blick in die aktuelle Ausstellung „Bilderkosmos Leipzig“ im MdbK. Foto: André Kempner
Museen und Galerien gehörten zu den Einrichtungen, die in den vergangenen Monaten mit am längsten coronabedingt geschlossen waren. Ausstellungen fanden entweder nur im digitalen Raum statt oder mussten mehrfach verschoben werden. Schau!, das Leipziger Museumsportal hat den Überblick, welche Ausstellungen aktuell in Museum der bildenden Künste, Grassi und vielen weiteren Häusern der Messestadt zu sehen sind.
Buch-Tipp

Cover des Buches „Hans im Glück“, erschienen im Verlag Edition Bracklo
Cover des Buches „Hans im Glück“, erschienen im Verlag Edition Bracklo
Jacob und Wilhelm Grimm (Autoren), Katharina Naimer (Illustrationen): „Hans im Glück“: Grausam, befremdlich, angsteinflößend – während traditionelle Märchen bei manchen Familien einen festen Platz im Bücherregal einnehmen, verzichten andere Eltern bewusst darauf. Denn die Geschichten und ihre Botschaften wirken oftmals mindestens unzeitgemäß. Das Märchen „Hans im Glück“ bildet hier eine Ausnahme. Hans erhält zu Beginn der Erzählung einen Goldklumpen als Lohn für sieben Jahre Arbeit. Den tauscht er gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans und die Gans schließlich gegen zwei Steine, die am Ende aus Versehen in den Brunnen fallen. Hans ließe sich nun als Pechvogel betrachten. Schließlich hat er jahrelang gearbeitet und kehrt mit leeren Händen heim. Das ist aber nur die eine Betrachtungsweise. Denn in dieser Geschichte ist Hans ein Glückspilz – auch ohne Hab und Gut. Das Märchen der Brüder Grimm zeigt ihn als sorglosen Optimisten, der nichts braucht und doch so reich beschenkt ist. All jene, die mit ihm vermeintlich Besseres für Schlechteres getauscht haben, gehen leer aus. Aber nicht allein diese Botschaft ist es, die dazu bewegen sollte, dieses Buch zur Hand zu nehmen. Die Papierrelief-Bilder der Illustratorin Katharina Naimer begleiten den Weg der Glückssuche und des besitzlosen Glücklich-Werdens auf eine wundervolle Art und Weise. Fröhlich bunt und ausdrucksstark verleihen sie der so alten Erzählung einen modernen Anstrich. Einzig die Sprache wirkt stellenweise ungewohnt in Satzbau und Wortwahl. Darauf kann man sich einlassen oder aber einfach einzelne Stellen beim Vorlesen umformulieren. Das Buch richtet sich an Kinder ab 3 Jahren, die inzwischen auch etwas längeren Geschichten gebannt folgen, sich gleichzeitig aber auch intensiv mit den Bildern befassen.
Von Patricia Liebling
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

In Leipzig werden Kinder ab sechs Monaten Off-label geimpft
Kommentar: Politische Vorsicht sorgt beim Kinderimpfen für groteske Folgen
Baby Liam erblickt in Halle am 22.2.22 um 2.22 Uhr das Licht der Welt
Sachsen will ab 7. März Maskenpflicht im Unterricht abschaffen
Lockerungen an Sachsens Schulen: Zwischen Erleichterung und Corona-Angst
 „Wir sind mit unseren Kräften am Ende“: Mutter eines Kindes mit Behinderung über die Pandemiebelastung
Zwei Jahre Corona-Pandemie: So werden wir wieder zuversichtlicher
Freizeitangebote, die nichts kosten: Rabe und Känguru geben Tipps für Kinder
Herr Piwarz, wie geht es an Sachsens Schulen weiter? – Ein Streitgespräch
Eltern am Limit: Wie Omikron nun auch den Widerstandsfähigsten zusetzt
Corona beim Kind als Schulunfall melden: Diese Regeln müssen Sie beachten
Wie mit der Leipziger Modellschule Bildung neu gedacht wird
Neues aus dem Familienleben auf Twitter

Katharina
Unser Kind schraubt ja gerne immer und überall Schrauben raus. Das hier brachte es aus dem Kindergarten mit. Soll ich da mal lieber bescheid sagen? 😅

! B https://t.co/28Ww6aSTfR
Mhm_Marsen
Der 4-Jährige tobt herum.
Ich: „Das ist mir zu doll und zu wild.“
Er: „Tja, so ist das halt, wenn man Kinder hat.“

Diese kleine Kackbratze.
Der Doppeldaumenmann
Kind3: „Du, Papa? Wenn man ein Loch im Zahn hat, was macht der Zahnarzt denn dann da rein?“

„Eine Füllung.“

Kind3: „Eine aus Schokolade😍😍??“

Nun… sie wird nicht die beste Zahnärztin, aber sicher die beliebteste.
Skadi
WhatsApp Gruppe Kindergarten.
Es geht um 30 Muffins- seit 40 Minuten.
Ich möchte nie etwas anzünden.
Jetzt ist es soweit.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.