Profil anzeigen

Einsame Elternzeit und ein Schnelltest mit Schwachstelle

Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser, wenn ich so an meine Elternzeit denke, bi
LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
wenn ich so an meine Elternzeit denke, bin ich einfach nur dankbar. Der Aquagymnastik für Schwangere schloss sich nahezu nahtlos ein Rückbildungskurs an. Außerdem Babymassage, Krabbelgruppe und zahlreiche Frühstücksdates mit anderen Erstlingsmüttern. An Kontakten mangelte es nicht. Hatte ich Fragen, suchte ich Rat oder wollte einfach nur wissen, wie es anderen Müttern mit Kindern in dem Alter gerade geht – ich fand stets ein offenes Ohr. All das natürlich live und in Farbe.
Müttern, die in den vergangenen Monaten Kinder entbunden haben, bleibt das alles verwehrt. Stattdessen suchen sie nach Online-Kursen und fragen in digitalen Foren um Rat. Das kann helfen, aber auch Verwirrung und Unmut stiften.
Sicherlich macht das einigen nichts aus. Viele von ihnen sind aber verunsichert oder fühlen sich alleingelassen. Kontakte auf ein Minimum beschränken, Damoklesschwert Quarantäne mit Kleinkind, finanzielle Not – die Last des Lockdowns wiegt schwer auf den Schultern junger Familien. Im Gespräch mit mir hat eine junge Mutter ganz offen aus ihrem Alltag berichtet. „Ich bin traurig und fühle mich einsam“, sagt sie über ihre Elternzeit in der Pandemie.
Zurück zur Normalität – oder so ähnlich – hieß es diese Woche für die Abschlussklässler in Sachsen. Den Infektionszahlen und der Kritik zum Trotz: Am Montag sind sie zum Präsenzunterricht zurückgekehrt. Während in meiner Schulzeit in Tests ausschließlich Wissen geprüft wurde, wurden Leipzigs Schüler erst mal auf Corona getestet. Wenn sie es wollten. Wie der Neustart für Leipzigs Abschluss-Schüler lief und was sich als Schwachpunkt bei den Schnelltests herausgestellt hat – meine Kollegen Mark Daniel und Pauline Szyltowski haben es für Sie aufgeschrieben.
Ist dieses Schuljahr überhaupt noch zu retten? Wenn Sie sich das jetzt fragen, möchte ich Ihnen unseren nächsten LVZ-Talk empfehlen. Über Bildung in Corona-Zeiten sprechen Sachsens Kultusminister Christian Piwarz, Schüler Marius Wittwer, Nancy Hochstein vom Kreiselternrat Leipzig und Uschi Kruse von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Los geht es am 26. Januar um 18 Uhr auf www.lvz.de. Wenn Sie Fragen stellen wollen, können Sie uns diese einfach per E-Mail (Betreff: LVZ-Talk) oder via Twitter unter dem Hashtag #LVZTalk zukommen lassen.
Und nun wünsche ich Ihnen noch eine schöne Restwoche. Bleiben Sie optimistisch und vor allem gesund.
Ihre Patricia Liebling
Redakteurin LVZ Familie

Hergehört: Ob Musik, Naturkunde-Podcast oder Gamer-Event – dieses Wochenende lässt uns die Ohren spitzen. Foto: StockSnap / Pixabay
Hergehört: Ob Musik, Naturkunde-Podcast oder Gamer-Event – dieses Wochenende lässt uns die Ohren spitzen. Foto: StockSnap / Pixabay
Wochenend-Tipps

Für Macher: Wie könnte das Theater der Zukunft aussehen? Diese Frage stellt sich dem Gremium des Theaters der Jungen Welt. Wer mitmachen kann? Neue und alteingesessene, große und kleine Leipziger und Leipzigerinnen mit oder ohne Behinderung, mit oder ohne Deutschkenntnisse. Gemeinsam wird hinter die Kulissen des Theaters geblickt, werden Vorstellungen und Workshops besucht. Und natürlich wird auch diskutiert. Zum Beispiel darüber, was ein Theater der Zukunft benötigt, damit man sich selbst darin wiederfindet. Dabei spielt es übrigens gar keine Rolle, ob die Mitglieder schon mal ein Theater besucht haben. Und das Beste: Im Herbst 2021 werden die Ideen erstmalig zum 75. Geburtstag des Theaters der Jungen Welt umgesetzt. Weitere Details zum neuen Beirat gibt es hier.
Das Projekt startet am Samstag um 11 Uhr mit einem digitalen Auftakttreffen. Die Teilnahme ist kostenlos. Mit einer E-Mail erhalten Interessierte den entsprechenden Zoom-Link. Für die Teilnahme und Interaktion werden lediglich eine funktionierende Kamera und Lautsprecher benötigt. Das Angebot richtet sich an Leipziger ab zehn Jahre.
Für Gamer: Die DreamHack Leipzig – Home Edition lädt von Freitag bis Sonntag dazu ein, gemeinsam mit Freunden und der DreamHack-Leipzig-Community drei Tage lang zu zocken und für Festivalstimmung in den eigenen vier Wänden zu sorgen. Ob man sich nun selbst in eSports-Turnieren misst, in verschiedenen Live-Streams das Programm verfolgt oder im Dreamstore stöbert, bleibt jedem selbst überlassen. Beginn ist Freitag um 10 Uhr, die Turniere starten Freitag um 18 Uhr. Nähere Infos gibt es hier.
Für Wissbegierige: Ob Tiefsee, Waldboden oder Schatz vom Geiseltal – das Naturkundemuseum Leipzig macht mit seinem Videopodcast „School’s out!?“ Schule. Hauptsächlich für wissbegierige Kinder und Jugendliche angedacht, können aber auch neugierige Erwachsene mit dem Podcast bekannte Inhalte vertiefen oder neue Themenbereiche und Forschungsgebiete kennenlernen. Die Folgen des Podcasts werden laufend durch Handouts mit weiterführenden Informationen sowie kurze Zusammenfassungen mit altersgerechten Aufgaben und Experimenten ergänzt.
Weitere Tipps für das Wochenende haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Buch-Tipp der Woche

„Hier im echten Leben“ von Sara Pennypacker, erschienen im Verlag FISCHER Sauerländer
„Hier im echten Leben“ von Sara Pennypacker, erschienen im Verlag FISCHER Sauerländer
Sara Pennypacker (Autorin), Jonathan Klassen (Illustrator): „Hier im echten Leben“: Kann ein Träumer die Welt verändern? Der einsame Junge Ware trifft Jolene, das Mädchen, das niemand haben will. Eine alte Kirchenruine wird ihnen beiden ein Zuhause. Als dieses bedroht wird, muss Ware sich entscheiden: Entweder er bleibt in seiner Traumwelt – oder er wagt es gemeinsam mit Jolene für das einzustehen, woran er im Leben glaubt. Sara Pennypacker schildert, wie zwei Kinder, die sich verloren fühlen, über sich hinauswachsen – und erkennen, dass sie mit ihrem Einsatz die Welt zu einem besseren Ort machen können. Ein fantasievolles Abenteuer auf gut 300 Seiten, das zeigt, wie Kinder aus sich selbst heraus Kraft und Kreativität schöpfen, wenn ihnen nur der Raum gewährt wird.
Von Patricia Liebling
Wenn Sie oder Ihre Kinder auch eine Buchempfehlung für unsere Leser haben, schreiben Sie uns an familie@lvz.de.
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

Elternzeit in der Corona-Pandemie: „Ich bin traurig und fühle mich einsam“
Trotz Kritik: Abschlussklässler sind zurück an den Schulen
Pro und Contra: Sollen die Abschlussklassen in Sachsen weiter zur Schule gehen?
LVZ-Talk zur Bildung in Corona-Zeiten
Vorübergehend geschlossen: Wie Familien im Lockdown an Kinderschuhe kommen
Schule geschlossen: Psychologin erklärt, wie Homeschooling funktionieren kann
Kostenloses Material, Programme und Youtube-Kanäle zum Lernen zu Hause
Nervenzusammenbrüche, Homeschooling, Stress – Eltern über ihre Erfahrungen in der Corona-Krise
180 Euro im Jahr – was bedeutet das Bildungsticket für Leipzig?
Neues aus dem Familienleben auf Twitter

Stefan Heinrichs
Meine Tochter füllt für sich und ihren Bruder Kekse in zwei Schüsseln. Mein Sohn holt die Küchenwaage. Geschwisterliebe.
Familienbetrieb
Der Sohn überlegt, wie der vorherige Bundespräsident hieß. "War das nicht Günther Jauch?"

Vielleicht sollten wir das mit dem Home-Schooling doch etwas ernster nehmen.
Kleckerwingeln
Nur wenige Dinge bereiten mir mehr Freude, als an einem Sonntagmorgen um 5:24h von den Kindern liebevoll flüsternd geweckt zu werden mit den Worten: „SCHNEEWALZENATTACKE! ICH HAB SCHON MAL DEN SCHLITTEN AUF DEM ESSTISCH ENTROSTET.“
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.