Profil anzeigen

LVZ Familie - Heißhunger und Schreianfälle

Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser, werden Sie manchmal nachts wach und haben
LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
werden Sie manchmal nachts wach und haben Heißhunger? Meiner Tochter ging es vor nicht allzu langer Zeit so. Sie wachte mitten in der Nacht auf und führte mich mit Fingerzeig zum Kühlschrank, aus dem sie sich zielstrebig eine Wurst griff. Und so saßen wir mitten in der Nacht in der Küche - eine übermüdete Mutter, ein seliges Kleinkind, das mit Wonne winzige Zahnabdrücke in einem Fleischwurstkringel hinterließ. Ja, ein Kringel, mit Scheiben brauchte ich ihr erst gar nicht zu kommen.
Ich selbst habe dem Fleisch vor einigen Jahren abgeschworen. Als meine Tochter auf dem Weg war, habe ich mich tiefer in das Thema eingelesen. Die Idee: Auch mein Kind sollte vegetarisch groß werden. So viel kann ich Ihnen verraten: In meinem Umfeld hat das unterschiedliche Meinungen hervorgerufen, die mir regelmäßig zugetragen wurden. Das Ergebnis meiner Recherche sah übrigens so aus: Kinder von klein auf vegetarisch zu ernähren ist möglich, aber komplizierter als mir lieb war. Ich habe mich also dagegen entschieden - das Risiko war mir zu groß.
Was lag heute Mittag denn bei Ihnen auf dem Teller? Schnitzel oder Salat? Zum heutigen Welt-Vegetarier-Tag durchaus eine Gelegenheit seine Ernährung zu überdenken. Leben Sie vielleicht selbst vegetarisch oder sind Sie leidenschaftlicher Fleisch-Fan? Erzählen Sie uns gerne davon. Wie es ist, wenn sich die eigenen Kinder oder Enkelkinder für Fleischverzicht entscheiden, welche Folgen ein solcher Schritt für die Familie hat und ob das überhaupt gesund ist - LVZ Familie hat sich ausführlich mit diesem Thema befasst. Hier geht`s zum Artikel.
Haben Sie jetzt auch Hunger bekommen? Wenn ja, kann ich Ihnen mein Rezept empfehlen, das Sie weiter unten im Newsletter finden. Spinatsalat mit Heidelbeeren, Walnüssen, Möhren und Hirtenkäse - köstlich, nicht allzu aufwendig und perfekt für einen leichten Tagesabschluss.
Und auch sonst hat LVZ Familie wieder einige spannende Themen für Sie parat. Mein Kollege Thomas Bothe hat den Selbsttest Speedskating gewagt, wir widmen uns Reha-Kuren für Kinder und nehmen Vögel als Haustiere unter die Lupe. Aber schauen Sie selbst.
Herzlichst
Ihre Patricia Liebling
Redakteurin LVZ Familie

Leser-Feedback

Anja H. schrieb uns auf unseren Newsletter Verweigerung mit Folgen von vergangener Woche Folgendes:
„Als ich gerade ihren Beitrag gelesen habe musste ich laut lachen und fühlte 1:1 mit ihnen. Mir erging es ähnlich, da ich schon als Teenager Figurprobleme hatte kam ich mit der Rolle am Reck und dem Stufenbarren nicht klar und fühlte mich sehr unwohl das vor der gesamten Klasse vorzuführen und weigerte mich. Alle Versuche meinerseits und meiner Eltern mit dem Sportlehrer zu reden, liefen ins leere. Steht halt so im Stundenplan. So erhielt ich jedes Jahr 3x die Note 6. Aber egal auch ich hatte ein Talent alles was mit Bällen zu tun hatte. Schon komisch wieviel Menschen es ähnlich erging oder immer noch geht. Ein Hoch auf die Individualität. (Ironie aus) :-)“
Sie erinnern sich beim Lesen unseres Newsletters auch an etwas, wollen uns eine Rückmeldung geben, etwas fragen oder kritisieren? Schreiben Sie uns an familie@lvz.de.
Wochenend-Tipps

Foto: Belantis
Foto: Belantis
Für Raumdeuter: Was macht der Raum mit uns und vor allen Dingen: Was machen wir mit ihm? Diesen und weiteren Fragen widmet sich am Freitag ein Workshop im Museum der bildenden Künste. Dazu wird zunächst der Raum in den Werken niederländischer und zeitgenössischer Künstler erforscht. Im Anschluss wird die Raumgestaltung im Studio ganz praktisch erprobt. Geeignet ist der Workshop für Kinder und Jugendliche ab elf Jahren. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich: telefonisch unter 0341 21699959 oder per E-Mail an evelyn.elisha@leipzig.de. Beginn des Workshops ist 14 Uhr.
Für Lichtgeister: Gleich zweimal präsentiert die Berliner Band Rumpelstil am Freitag ihr beliebtes Taschenlampenkonzert. Wenn die Sonne über Leipzig untergeht und am Horizont verschwindet, stehen die Chancen gut, dass Kinder und Erwachsene die Parkbühne am Geyserhaus in ein Lichtermeer verwandeln. Bitte unbedingt mitbringen: Taschenlampen, Leuchtstäbe und alle möglichen Blinklichter. Auch eine Mund-Nasen-Bedeckung wird für den Gang zum Kiosk oder zu den sanitären Einrichtungen benötigt. Beginn des ersten Konzerts ist 17.30 Uhr. Konzert Nummer zwei startet um 20 Uhr.
Für Verkleidungskünstler: Am Samstag wird es im Freizeitpark Belantis wieder schaurig-schön, wenn Vampire, Zombies, Hexen und zahlreiche weitere Gruselgestalten auf das bevorstehende Halloween-Fest einstimmen. Zu entdecken gibt es auch fünf Grusel-Labyrinthe für unterschiedliche Altersklassen. Insbesondere im Inneren der Pyramide testen zahlreiche Riesenspinnen und Zombies die Schreckhaftigkeit der Gäste. Jeder Besucher ist zudem dazu eingeladen, sich selbst in ein Kostüm zu werfen und so zum Teil der Schauderwelt im Belantis zu werden. Für das Halloween-Spezial gelten an jedem Oktober-Samstag verlängerte Öffnungszeiten von 10 bis 20 Uhr.
Empfehlungen für Ausflüge, Veranstaltungen und mehr in Leipzig und der Region erhalten Sie im Freizeit-Newsletter der LVZ „Frische Luft”.
Buch-Tipp der Woche

Blick ins Buch „Messen, tasten, abhören, heute gehe ich zum Kinderarzt“. Loewe Verlag
Blick ins Buch „Messen, tasten, abhören, heute gehe ich zum Kinderarzt“. Loewe Verlag
Hans-Christian Schmidt (Autor), Miriam Cordes (Illustratorin): „Messen, tasten, abhören, heute gehe ich zum Kinderarzt“:
Gerade noch gut gelaunt im Wartezimmer gespielt, schreit das Kind plötzlich die ganze Praxis zusammen. Die Ursache: Der Arzt hat das Sprechzimmer betreten und möchte sich nun den Körper des Kindes näher anschauen. Kommt Ihnen bekannt vor? Dann könnte das Buch „Messen, tasten, abhören, heute gehe ich zum Kinderarzt“ das passende sein. Es bereitet Kinder auf unvermeidbare Arztbesuche vor und kann dazu beitragen, ihnen die Angst davor zu nehmen. In dem Pappbilderbuch begleiten die Leser den kleinen Ben durch eine Untersuchung. Seine Ärztin misst die Körpergröße, hört ihn mit dem Stethoskop ab, schaut in die Ohren, testet Sehvermögen, Reflexe und Gleichgewichtssinn. Auch beim Lesen selbst sind die Kleinen gefragt. Auf jeder Doppelseite gibt es Klappen, Räder zum Drehen oder Elemente zum Ziehen und Schieben. Dabei wird auf spielerische Weise die Feinmotorik gefördert, Reime laden zum Mitsprechen ein. Ein tolles Mitmachbuch für Kinder ab 2 Jahre.
Von Patricia Liebling
Wenn Sie oder Ihre Kinder auch eine Buchempfehlung für unsere Leser haben, schreiben Sie uns an familie@lvz.de.

Snacktipp: Spinatsalat mit Heidelbeeren

Foto: Patricia Liebling
Foto: Patricia Liebling
Wenn das Frühstück okay und das Mittagessen eher deftig war, kann ein leichter Salat zum Abend genau das Richtige sein. Ohne viel Aufwand lässt sich ein frischer, fruchtiger und gleichzeitig knackiger Salat zaubern, der auch optisch was hermacht.
Zutaten:
50g Babyspinat, 1-2 Möhren, 60g Heidelbeeren, 1 EL Walnusskerne, Hirtenkäse nach Geschmack, Sonnenblumenöl, etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Babyspinat und Heidelbeeren waschen und trocknen.
Möhren raspeln, Walnusskerne klein hacken.
Hirtenkäse zerbröseln.
Alle Zutaten vermengen und mit Sonnenblumenöl und einem Schuss Zitronensaft vermischen.
Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

Fleischverzicht in der Familie: Hilfe, mein Kind ist Vegetarier
Öko-Test: Pflegecremes für Kinder sind meist unbedenklich
Der Weg zur Kinder-Reha: Ansprechpartner, Antrag und Voraussetzungen im Überblick
Sportarten für Kinder im Test - Speedskating: Der Reiz der Geschwindigkeit
Leipziger Schulen bei „Jugend trainiert – gemeinsam bewegen“ am Start
Haustier-Serie: Wie gut eignen sich Vögel für Kinder?
Kastanien basteln: Kastanienfiguren und Kastanienmännchen - einfache Anleitung für die beliebten Herbstklassiker
Neues aus dem Familienleben auf Twitter

FamilienLabor ☢
"Mama, meine Lieblingsfeen sind Lillifee und Erdbeerfee! Und deine?"

"Toffifee und Morgenkaffee!"

Man muss ja realistisch bleiben.
Lilli Marlene
„Mama, du hast es gut. Dir ist nie langweilig. Du hast immer etwas zum aufräumen oder putzen.“

Ja, welch ein Glück!
DieSina
Mein Chef hat mich im Supermarkt gesehen, nicht gegrüßt aber beobachtet.

Hab mich zur Strafe 5 Minuten vor die Schwangerschaftstests gestellt und so getan als würde ich Produktbeschreibungen lesen.

#unbefristet #gnihihi
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.