Profil anzeigen

LVZ Familie - Spielplätze, Snacktipp, Schulstart

Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie den Murmeltier-Faktor? Nein? D
LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
kennen Sie den Murmeltier-Faktor? Nein? Dann erkläre ich es ihnen. Sie sehen und erleben etwas immer wieder, so lange, bis es ihnen im wahrsten Sinne des Wortes zum Halse raushängt. Manche nennen es auch „Und täglich grüßt das Murmeltier“ – und erinnern sich damit an den gleichnamigen Film aus den Neunzigern. Es fühlt sich an wie eine Endlosschleife, wie Feststecken im eigenen Leben!
So ging es mir etwa im ersten Lebensjahr meiner Tochter. Fast täglich traf ich mich mit anderen Müttern und/oder Vätern, um unseren Kleinen den Kontakt mit anderen zu ermöglichen, sich und ihre Umwelt zu erfahren, aber natürlich auch, um den Tag alleine mit Kind nicht zu lang werden zu lassen. Das Problem? Wie steuerten immer wieder denselben Spielplatz in unserer Nachbarschaft an. Er lag so schön günstig für alle. Das langweilte auf Dauer aber nicht nur mein Kind, weil es größer wurde und die Sandkiste irgendwann öde fand. Es langweilte auch mich.
Schon, wenn wir mit unseren Kinderwägen um die Ecke bogen, stellten sich mir die Nackenhaare auf. Glücklicherweise ging es den anderen ähnlich – und wir probierten Neues aus. Und ich muss sagen, Leipzig hat eine üppige Auswahl ganz verschiedener Spielplätze – für kleine oder große Kinder, mit Schatten oder ohne, ganz in der Nähe oder als Ziel eines Familienausflugs. Meine Kollegin Anne Grimm hat sich umgeschaut und zehn Spielplätze besucht, auf denen es sich besonders gut klettern und rutschen lässt. Ich habe mir schon ein paar ausgeguckt – damit das Murmeltier erst gar keine Chance mehr bekommt.
Herzlichst
Ihre Uta Zangemeister
Redakteurin LVZ Familie

Foto: Christian Modla
Foto: Christian Modla
Wochenend-Tipps für Wasserratten und Filmfans

Tschu tschu!
Am Samstag öffnen sich die Tore des Eisenbahnmuseums Leipzig. Von 10 bis 18 Uhr wird dort ein Sommerfest für Freunde und Familien gefeiert. Spiel, Spaß, Führerstandsmitfahrten auf der Dampflok und vieles mehr erwarten die Gäste. Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder zwischen 6 und 14 Jahre 2 Euro Eintritt.
Kurz & gut
Das Kurzfilmfestival Kurzsuechtig zeigt im Leipziger Felsenkeller und im Luru-Sommerkino die besten Kurzfilme aus Mitteldeutschland in den Kategorien Animation, Dokumentation, Fiktion, Experimental sowie Filmmusik und Sounddesign. Am Freitag läuft ab 19.30 Uhr der Wettbewerb Fiktion, Samstag um 16 Uhr der Wettbewerb für Filmmusik und Sounddesign sowie um 19.30 Uhr der Wettbewerb Experimental. Sonntag sind dann ab 20.30 Uhr alle Gewinnerfilme dieses Jahres zu sehen. Tickets gibt‘s hier.
Wasserfest 2.0
Alternative – eines der Worte dieses Jahres. Auch beim Wasserfest geht es dieses Mal anders als gewohnt zu. Im Stadtteilpark Plagwitz erwarten Besucher am Samstag und Sonntag von 10 - 17 Uhr spannende Mitmachaktionen. Unter anderem wird es das Hegeangeln am Karl-Heine-Kanal geben. Der Anglerverband Leipzig bittet dazu um Anmeldung – telefonisch unter 0172 3900917 oder per E-Mail. Ein weiteres Angebot sind die Fahrten mit der Schute Luise am Samstag, jeweils 10, 11, 12 und 13 Uhr mit fachkundiger Führung. Start ist am Steg bei der Stabbogenbrücke. Die Teilnahme ist begrenzt. Hier geht’s zur Anmeldung. Des Weiteren wird eine Expeditionstour zu besonderen Orten an Leipzigs Gewässern angeboten. Hierbei gilt es, eine Reihe von Fragen richtig zu beantworten. Als Preis winkt eine Erlebnis-Übernachtung im Baumhaus für zwei Erwachsene und bis zu drei eigene Kinder inklusive Frühstück und Parken und dazu zwei Tage Abenteuerwildnis in der Geheimen Welt von Turisede. Die Expeditionstasche ist am Samstag im Stadtteilpark Plagwitz ab 10 Uhr zu erhalten. Wer noch mehr zum Wasserfest wissen möchte – hier geht’s lang.
Auch im Freizeit-Newsletter der LVZ Frische Luft” erhalten Sie weitere Empfehlungen für Ausflüge, Radtouren, Restaurants und mehr in Leipzig und der Region.

Buch-Tipp der Woche

Blick in „Das kleine Böse Buch"
Blick in „Das kleine Böse Buch"
Magnus Myst (Autor), Thomas Hussung (Illustrator), „Das kleine Böse Buch”: Sehr zu empfehlen für junge Lese-Anfänger ist das „Das kleine Böse Buch“. Darin versucht das Buch, das Kind “auf die böse Seite“ zu ziehen. Mit gruseligen kurzen Geschichten und auch dem einen oder anderen Schimpfwort muss man sich durch die Seiten arbeiten und hin und wieder auch kleine Aufgaben erfüllen. Immer wieder kommt die Leserin oder der Leser an Stellen, an denen man sich entscheiden muss, ob man böse sein will oder nicht. Je nachdem, wie man sich entscheidet oder ob man die Aufgabe erfüllt, geht es auf einer anderen Seite des Buches weiter. Es ist quasi interaktiv gestaltet… Meinen Sohn hat das Konzept schnell in seinen Bann gezogen, er hat bereits mehrere Teile verschlungen. Auswirkungen auf die reale Welt hatte der Einfluss des Buches dabei noch nicht :-)
Von Thomas Bothe
Familie im Kiez: Südvorstadt und Lindenau

Kult und Kinderparadies – die Südvorstadt für Familien
Leipzig-Lindenau im Kiez-Test – Kultur und Natur pur
Leipzigs schönste Urlaubsfotos

Wir suchen Leipzigs beste Urlaubsfotos – LVZ-Aktion mit Gewinnspiel
Eltern-Geständnis: Schöne Fußnägel

Ich benutze die Gitarrenplättchen meines Sohnes als Zehenspreizer, um mir die Nägel zu lackieren. Annika F., Leipzig-Kleinzschocher

Kinder zu haben ist wundervoll. Meistens. Manchmal braucht man aber auch eine Auszeit oder macht Dinge im Geheimen. Hin und wieder macht oder sagt man auch Sachen, die man als Mutter oder Vater eigentlich vermeiden wollte, die ein wenig fies sind oder nicht der Wahrheit entsprechen. Geht es Ihnen auch so? Erzählen Sie uns davon, gerne auch unter Pseudonym: familie@lvz.de
Gesunder Snacktipp: Süßkartoffel-Kokos-Konfekt

Foto: Patricia Liebling
Foto: Patricia Liebling
Kokosöl ist ein Multitalent. Es lässt sich zur Körperpflege ebenso verwenden wie zum Kochen. Zusammen mit Vollkornmehl, Süßkartoffeln (ebenso oft unterschätzt oder übersehen) und Kokosraspeln ergeben sich daraus schmackhafte und gesunde Pralinen.  
Zutaten für etwa 20 Bällchen:
250 g gegarte Süßkartoffeln, 4 EL Kokosöl, 2 EL Roggen-Vollkornmehl, 1 Handvoll Kokosraspeln
Zubereitung:
Süßkartoffeln garen und pürieren.
Kokosöl und Mehl hinzufügen und vermengen.
Die Masse eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Kokosraspeln auf einer Fläche verteilen.
Je einen Teelöffel der Masse zu kleinen Kugeln formen und in der Masse herumrollen.
Im Kühlschrank halten sich die Pralinen wenige Tage.
Von Patricia Liebling
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

Auf diesen 10 Spielplätzen in Leipzig toben Kinder am liebsten
Einschulung: Wie teuer muss der Schulstart sein?
Leipzig sucht noch Auszubildende
Verletzung: Wo bekommen Teenager in Leipzig die beste medizinische Hilfe?
Sie wollen mehr wissen? Gern!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.