Profil anzeigen

Neue Regeln in Geburtskliniken, Debatte um Corona-Impfung für Kinder

LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
nicht mehr lange, dann feiert mein kleiner Wirbelwind Geburtstag. Für mich selbst auch immer eine Zeit, zu der ich an den Tag der Geburt denke. Nachts aufgewacht, noch ein paar Stunden zu Hause ausgeharrt, dann zur Klinik gelaufen. Aufnahme, Betreuung, Geburt, anschließend Besuch auf der Wöchnerinnenstation empfangen – alles völlig unkompliziert. Und dabei stets an meiner Seite: der (zukünftige) Papa. Aufgeregt, nervös, stolz. Von Testpflicht, Besuchern mit medizinischen Masken und strengen, zeitlich begrenzten Besuchsregeln keine Spur.
Seit Monaten sieht all das anders aus. Verunsichert und auch ein bisschen verärgert fragen sich seither Schwangere durch digitale Foren und Gruppen. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht die Frage aufgeworfen wird: Was ist denn nun erlaubt und was nicht?
Wer einer nahenden Geburt entgegenblickt, dürfte nun aufatmen: Sinkende Inzidenzwerte in Leipzig erlauben Lockerungen der Corona-Regeln. Welche Regeln in den Geburtskliniken in Leipzig und Schkeuditz jetzt gelten, hat mein Kollege Björn Meine für Sie aufgeschrieben.
Er hat sich ebenfalls der Frage gewidmet, ob eine Corona-Impfung in der Stillzeit – sofern gewünscht – sinnvoll ist und Antworten von Experten zusammengetragen. Außerdem hat er mit dem Chefarzt der Leipziger Uni-Kinderklinik zu Impfungen von Kindern gegen das Coronavirus gesprochen. Seine Meinung: „Kinder impfen, um Alte zu schützen – das geht nicht“. Ein klares Statement.
Herzlichst,
Ihre Patricia Liebling
Redakteurin LVZ Familie

Mit den Lockerungen der Corona-Regeln können Schwangere der Geburt entspannter entgegenblicken. Foto: jcomp/freepik
Mit den Lockerungen der Corona-Regeln können Schwangere der Geburt entspannter entgegenblicken. Foto: jcomp/freepik
Wochenend-Tipps

Summ, summ, summ: Das Budde-Haus lädt am Sonntag zur Familienzeit im Kunstgarten ein. Biene Viola geht auf eine musikalische Reise durch die Tierwelt. Es musizieren: Anastasiia Doroshenko (Gesang), Karolin Ketzel-Grüneberg (Klarinette & Moderation) und Chizuru Böhme (Klavier). Geeignet für Kinder ab 7 Jahren. Es finden zwei Vorstellungen statt, jeweils eine halbe Stunde lang (Beginn 10 und 11 Uhr). Tickets gibt es nur im Vorverkauf unter holzwind.de/#familienkonzerte.
Wildschwein, Reh und Fuchs: Ein Besuch des 1904 entstandenen Wildparks lohnt sich bei jedem Wetter. Der Verein bietet am Freitag von 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr Kurzführungen an (halbstündlich, jeweils 30 Minuten). Voranmeldung per E-Mail unter info@wildparkverein-leipzig.de oder telefonisch unter 01512 1602186.
Für kleine und große Technik-Freaks: Der Bergbau-Technik-Park in Großpösna zeigt auf dem rund 5,4 Hektar großen Gelände einen kompletten Förderzyklus eines Tagebaubetriebes. Öffnungszeiten von dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr (letzter Einlass eine Stunde vor Schließung). Der Verein bittet um vorherige Anmeldung: Telefonisch unter 0152 25226557 oder per E-Mail an info@bergbau-technik-park.de.
Buch-Tipp

Cover des Buches „Dein bester Freund? Bist du!“, erschienen im Ravensburger Verlag
Cover des Buches „Dein bester Freund? Bist du!“, erschienen im Ravensburger Verlag
Dela Kienle (Autorin), Horst Hellmeier (Illustrator): „Dein bester Freund? Bist du! Ein Mitmachbuch, das stark und glücklich macht!“: Schulischer Leistungsdruck, Nachwirkungen der Corona-Einschränkungen, Stress mit Freunden und die beginnende Pubertät – all das und vieles mehr, wovon Eltern nichts wissen, setzt jungen Menschen zu. Sie sitzen in ihrem Zimmer, hadern mit sich und ihrer Umwelt. Und wenn sich dann in den Gedanken negative Aspekte zu einem selbst festsetzen, merkt sich das unser Gehirn und wird diese Gedanken immer wieder hervorholen, wenn wir uns schlecht fühlen, etwas nicht gelingt oder wir komisch angeguckt werden. Und genau hier setzt das Buch an: die Macht der Gedanken und zu lernen, positiv zu denken. Kurze Texte, praktische Tipps, lustige Tests und tolle Elemente zum Mitmachen holen Jungen und Mädchen ab 10 Jahre genau dort ab, wo sie es brauchen. Statt Wut und Frust gibt es Glücks-Bingo, eine Challenge gegen Schulstress und Medaillen für die eigenen Stärken. Unverkrampft mit witzigen Illustrationen zeigt dieses Buch auf 128 Seiten, wie Heranwachsende achtsam mit sich selbst umgehen und bestärken. Ein Mitmachbuch, das Mut macht.
Von Nannette Hoffmann
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

Geburtskliniken in Leipzig: Diese Regeln gelten jetzt für Mütter und Väter
Sollen sich Stillende impfen lassen? Das sagen Sachsens Impfexperten
Leipziger Chef-Kinderarzt: „Kinder impfen, um Alte zu schützen – das geht nicht“
Sächsische Impfkommission empfiehlt Corona-Impfung auch für Kinder
Ranzen, Zuckertüte, Catering: Tipps zum Schulanfang in Leipzig
Familienfest statt Kinderhappening – so feiert Titus (5) seinen Schulanfang in Leipzig
Maske, Test, Elternabend: Das gilt ab 14. Juni in Sachsens Schulen
Unwetter in Leipzig: Ruth-Pfau- und Ringelnatz-Schule müssen schließen
Über 1000 Babys am UKL – Corona-Baby-Boom lässt in Leipzig auf sich warten
Lösung für Schulbau in Leipziger Kurt-Eisner-Straße in Sicht
Sexualpädagoge zu Aufklärung und Bienchenbildern: „Wir sollten unsere Kinder nicht für dumm verkaufen“
Geocaching: Was ist das und wie funktioniert es? Tipps für Einsteiger-Familien
Neues aus dem Familienleben auf Twitter

Tom de Belfore
Einsamer Storchvater wurde mit 4 Küken alleine gelassen, nachdem das Weibchen am Wochenende zwischen Hochspannungsdrähten starb. Glücklicherweise nahm er die Hilfe von Menschen an. Nun klettert dreimal am Tag ein Mann hinauf zum Nest+füttert sowohl die Küken als auch Papa Storch https://t.co/KfMY3KWV2P
Diana Prince
Der Mann sucht nach neuen Matratzen für seine Eltern.

Ich: Mögen sie es eher hart oder eher weich?
Er: Das weiß ich nicht. Ich hab meine Eltern noch nie beim Sex gehört.
Stimme von K3 aus dem Off: DU GLÜCKSPILZ!
Krieg und Freitag
Ich finde eine Zecke auf dem Boden und halte dem Zweijährigen einen langen, emotionalen Vortrag, wie furchtbar und ekelhaft diese Viecher sind. Er hört sich alles geduldig an und fragt am Ende: „Zecke essen?“
[paˈpaːja]
Die Verzweiflung im Gesicht des Zweijährigen, als wir ihm neue Sandalen anprobierten und er dachte wir wollen ihm kaputte Schuhe andrehen!

Unbezahlbar.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.