Suchst du noch oder versteckst du schon?

#101・
1.57K

Abonnenten

110

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that LVZ Familie will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
als ich ein Kind war, war für mich das schönste am Osterfest das Ostereier suchen (okay, und Schokohasen und mal ein kleines Spielzeug oder Büchlein). Umso trauriger war ich, als irgendwann quasi beschlossen wurde, dass ich jetzt zu alt sei zum Suchen. Ich war vermutlich so 12 Jahre alt und meiner Meinung nach natürlich längst kein Kind mehr, aber mir einfach den österlichen Suchspaß streichen? Frechheit! Meine Eltern waren vielleicht schlicht ganz froh, nicht mehr zig bunte Eier und Süßigkeiten im Garten oder bei schlechtem Wetter im Haus verstecken zu müssen. Ich fand`s trotzdem blöd. Ganz ehrlich, mir hat das Suchen so viel Spaß gemacht, ich würde auch heute noch suchen! Leider versteckt niemand etwas für mich und anders als mit dem Adventskalender, den ich mir seit einigen Jahren selbst kaufe, kann ich ja nicht selbst Ostereier für mich verstecken.
Aber ich wusste mir damals recht schnell zu helfen und habe die Seiten gewechselt: Ich wurde vom Sucher zum Verstecker. Mein Neffe war langsam alt genug für die Ostereiersuche, also half ich meinem Bruder kurzerhand beim Verstecken. Erst waren es noch ganz offensichtliche „Verstecke“, aber von Jahr zu Jahr machten wir es kniffliger. Als meine Tochter und meine Nichte dann im passenden Alter waren, haben wir natürlich auch für sie versteckt. Da kletterte ich in den letzten Jahren auch mal in den alten Kirschbaum im elterlichen Garten, um ein buntes Ei in einer Astgabel zu platzieren. Oder ich kroch in die hinterletzte Ecke vom Schuppen und stellte dort ein Nest mit Schokoeiern ab. Natürlich werden die Kinder, so wie ich früher auch, bei Bedarf mit „warm“ oder „kalt“ und den diversen Abstufungen in Richtung Versteck gelotst – schließlich soll aus dem Spaß nicht irgendwann Frust werden.
Und was soll ich sagen, verstecken macht mir fast so viel Spaß wie früher das Suchen! Das Tolle daran ist ja auch, die Kinder zu beobachten, wie sie aufgeregt alles absuchen und stolz ihren jeweiligen Fund den Erwachsenen präsentieren.
Nun bin ich gespannt, ob meine Tochter und meine Nichte dieses Jahr noch suchen wollen oder inzwischen als Teenager viel zu cool dafür sind. Ich fänd`s schade, werde die Entscheidung aber den Mädels überlassen. Und irgendwann kommt bestimmt eine weitere Generation nach und ich darf wieder Ostereier und Co. verstecken und ein aufgeregtes Kind mit großen Augen durch den Garten laufen sehen, dass sich lautstark freut, sobald es etwas gefunden hat.
Natürlich finden Sie im heutigen Newsletter auch einige Artikel rund um Ostern in Leipzig und der Region, von Osterfeuern über Veranstaltungs-Tipps bis zur Übersicht über Gottesdienste.
Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest und viel Freude am langen Wochenende, egal, ob Sie suchen oder verstecken!
Herzlichst
Susanne Reinhardt
Redakteurin LVZ Familie

Wochenend-Tipps

Die verhexte Hitparade: Die beliebten Junghexen Bibi & Tina sind wieder auf Tour und kommen mit ihrer verhexten Hitparade am Oster-Wochenende ins Haus Auensee. Die besten Freundinnen erleben in ihrem neuen Pop-Spektakel ein spannendes Abenteuer und werden zusammen mit ihren Freunden Holger, Alex und vielen anderen die Bühne rocken – mit all ihren bekannten Hits. Die Musik von Peter Plate und Ulf Leo Sommer garantiert beste Unterhaltung und Spaß für die ganze Familie. Am Samstag und Sonntag heißt es jeweils ab 17 Uhr lachen, tanzen, mitsingen! Tickets für die Kinder- und Familienshow gibt es hier.
Bibi und Tina geben mit ihren Freunden alles auf der Bühne.
Bibi und Tina geben mit ihren Freunden alles auf der Bühne.
Weitere Tipps:
  • Es war zweimal: Zwei Tänzer stellen die Welt, wie wir sie kennen, voller Entdeckerlust auf den Kopf. Ein Tête-à-tête von Wirklichkeit und Fantasie. Das Stück von Sara Angius wird am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr im Theater der Jungen Welt aufgeführt. Es eignet sich für die Allerkleinsten (ab 3 Jahre) und für alle, die Theater lieber in einer entspannteren Atmosphäre erleben möchten – ohne flackerndes Licht oder laute Musik. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.
  • Viel zu sehen gibt es am Oster-Wochenende (außer Karfreitag) beim Ostermarkt und der Historischen Leipziger Ostermesse in der Innenstadt: Große und kleine Gäste erwartet von 10 bis 18 Uhr ein buntes Programm voller Kuriositäten auf dem Markt. Jongleure, Komödianten und Musikanten buhlen um die Aufmerksamkeit der Besucher und Besucherinnen. Für Unterhaltung sorgen unter anderem die Heureka-Hauskapelle „In Validus“, die aberwitzigen „Rapauken“ und die Schmierenkomödianten „Rokus Kokus“. Das historische Flair wird abgerundet von Garküchen mit deftigen Speisen und Tavernen, die Gaumenfreuden und labenden Trank anbieten. Am Ostersonntag können Kinder bis 6 Jahre zwischen 10 und 11 Uhr rund um den Kletter-Heurakahn „Arche Medes“ Ostereier suchen.
Ostern in Leipzig und der Region

Hier gibt es Osterfeuer in Leipzig und Umgebung
Das ist Ostern in Delitzsch, Eilenburg, Bad Düben und Umgebung los
Mittelalter, Met und Mümmelmänner: Leipzigs Ostermarkt ist zurück
Oster-Gottesdienste in Leipzig und Umland – alle Termine im Überblick
Leipziger Wildpark lädt zum Osterspaziergang – und freut sich über Nachwuchs
Leipzig: Bahn kündigt Zugausfälle und Streckensperrungen über Ostern an
Buch-Tipp

„Theater eben“ – was dort alles passiert, entdeckt Tonia auf ihrem heimlichen Ausflug durch das Theatergebäude. Erschienen bei Voland & Quist.
„Theater eben“ – was dort alles passiert, entdeckt Tonia auf ihrem heimlichen Ausflug durch das Theatergebäude. Erschienen bei Voland & Quist.
Judith Kuckart (Autorin), Julia Hoße (Illustratorin): „Tonia im Theater“: Ach, die Bretter, die die Welt bedeuten! Judith Kuckart widmet ihre Geschichte allen Kindern, die neugierig auf alles sind, was im Theater passiert. So geht es nämlich auch ihrer Protagonistin Tonia, die im Fenster des Theatergebäudes ein Mädchen sieht und sich auf die Suche macht. Und was sie dort alles erlebt: Von der Kantine in den Ballettsaal, von der Schneiderei in den Malersaal führt ihr Weg. Dabei trifft sie Bühnenbildnerin und Regisseur, Maskenbildnerinnen und schließlich auch das Mädchen vom Fenster – sowie drei wilde Räuber. Aber keine Sorge: Hier ist alles nur Theater! Das ausführliche Glossar erklärt kindgerecht die Abteilungen, die für eine Vorstellung zusammenarbeiten. Ein fröhlicher Blick hinter die Kulissen, der nicht nur Fans der Weihnachtsmärchen Spaß macht.
Von Juliane Groh
Verlosung: Gutscheine für Street Food Festival

Vom 22. bis 24. April findet auf der Alten Messe das Street Food Festival statt. Die Vielzahl und Auswahl der verschiedenen Gerichteaus aller Welt sowie die Qualität der direkt vor Ort frisch zubereiteten Speisen ist einzigartig! Hinzu kommt eine exklusive Auswahl der weltweit angesagtesten Drinks und Craft Beers. Für kleine Foodies gibt es Karussells und Animation sowie jede Menge süße Leckereien.
Wir verlosen 3 Verzehrgutscheine jeweils im Wert von 20 Euro. Wer gewinnen möchte, schickt bis zum 19. April eine E-Mail mit dem Betreff „Street Food Festival“ an familie@lvz.de. Die Gewinner und Gewinnerinnen werden ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Infos zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie hier.
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

Warnstreik in Leipzig: Kita-Beschäftigte fordern mehr Personal
Folgen der Preissteigerung: So viel kostet Eis jetzt in Leipzig
Fahrsicherheits-Check für Senioren: „Es gibt alte Alte und junge Alte“
Wie mit Kindern über Krieg reden? Ein Delitzscher Familientherapeut gibt Tipps
Lehrerverband kritisiert Wegfall von Corona-Regeln an Schulen in Sachsen
Gut die Hälfte der Kinder in Sachsen bekommt eine Bildungsempfehlung fürs Gymnasium
So erklären Eltern unterschiedliche Regeln für Geschwister
Kampf gegen Lehrermangel: Sachsen startet Werbekampagne unter Abiturienten
Drama um krebskranke Schwangere aus Machern: Mutter stirbt, Kind wohlauf
Gewicht, Boden, Design: Wie Sie den richtigen Ranzen zur Einschulung auswählen
Neues aus dem Familienleben auf Twitter

Der Doppeldaumenmann
Kind3: „Mädchen haben eine Scheide, Jungs haben einen Penis und Erwachsene haben Haare.“
MissTrelawny (sic!)
Tochter (16) u ich lästern über des Sohnes (18) neue Frisur. Der guckt von seinen 1.85 auf uns herab u sagt kühl:"Diese Frisur entfaltet ihre ganze Pracht nur auf Augenhöhe. Ihr da unten könnt das gar nicht beurteilen."

Ok.
Dominik
Ich wurde als Juli-Kind erst mit 7 eingeschult, damit ich noch ein Jahr länger einfach "Kind sein" kann. Ich finde diese Begründung wundervoll und bin meinen Eltern sehr dankbar.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.