Profil anzeigen

Zeugnisse, Ferienpläne und Sorge vor der vierten Welle

LVZ FamilieLVZ Familie
LVZ Familie
Liebe Eltern, liebe Großeltern, liebe Leserinnen und Leser,
am Freitag ist es so weit: Es gibt Zeugnisse. Damit geht ein Schuljahr zu Ende, dass von Homeschooling, immer wieder wechselnden Corona-Regeln und unendlichen Diskussionen geprägt war. Dieses ständige Auf und Ab hat natürlich auch meine achtjährige Tochter nicht kalt gelassen. Trotzdem hat sie sich durchgebissen und erwartet nun als Belohnung zum Ende der 2. Klasse ein Zeugnis mit Einsen und Zweien. Da bin ich als Papa natürlich unheimlich stolz.
Ich selbst hatte damals in der 2. Klasse die eine oder andere drei auf dem Zeugnis – und das ohne Corona. Nach dem zweiten Corona-Schuljahr hat sich meine Prinzessin die Sommerferien redlich verdient. Meine Kollegin Pauline Szyltowski hat in Leipzig nachgefragt, was die Familien in den Ferien so vorhaben.
Und während sie voller Vorfreude in Richtung Ferien mit Bauernhof-Urlaub und Reitercamp schaut, richtet sich mein Blick bereits auf das nächste Schuljahr.
Laut vieler Experten wird die vierte Corona-Welle im Herbst wieder für Einschränkungen im Schulalltag sorgen. Nachdem sie es lange Zeit abgelehnt hat, prüft die Sächsische Landesregierung nun glücklicherweise doch den Einsatz von mobilen Luftfiltern in Klassenräumen. Mein Kollege Mathias Wöbking hat mit einem Leipziger Aerosol-Experten gesprochen. Seine Position ist eindeutig.
Zwar nur für Räume mit eingeschränkter Lüftungsmöglichkeit, aber immerhin. Die Bundesregierung fördert die Anschaffung und den Einbau solcher Anlagen mit insgesamt 200 Millionen Euro. Ob eine solche Anlage bis zum Beginn des nächsten Schuljahres auch in die Schule meiner Tochter eingebaut wird, steht noch in den Sternen. Die wöchentlichen Tests werden wohl auch in der dritten Klasse ebenso zum Schulalltag meiner Großen gehören wie das Tragen der Maske in den Schulfluren. Wie sich Sachsen für die vierte Welle rüstet, mein Kollege Andreas Desbki hate es für Sie aufgeschrieben.
Ich habe das Gefühl, und da bin ich sicher nicht der einzige, dass wir aktuell keinen Schritt weiter sind als zum Ende des vergangenen Schuljahres – trotz der Erfahrungen der vergangenen Monate. Bleibt zu hoffen, dass nicht auch im nächsten Schuljahr die Schulen wieder wegen hoher Inzidenzwerte geschlossen werden müssen.
Jetzt feiern wir aber erst einmal das gute Zeugnis – mit einem leckeren Eisbecher. Und schon bald geht’s in den wohlverdienten Bauernhof-Urlaub.
Herzlichst
Ihr Andreas Neustadt
Redakteur LVZ Familie
P.S.: Denken Sie morgen Nachmittag daran, die Brotbüchse aus dem Schulranzen zu nehmen. Nicht, dass Sie am Ende der Ferien einen kleinen, flauschigen Mikrokosmos darin finden. Gerüchten zu Folge wurde diese Erfahrung von dem einen oder der anderen in der Redaktion bereits gemacht …

Foto: Gerhard G./Pixabay
Foto: Gerhard G./Pixabay
Wochenend-Tipps

Theater im Freien I: Im Gartentheater Abtnaundorf, Sternbachstraße 22, sind am Samstag um 16 Uhr Peter und der Wolf zu Gast. Für die Aufführung mit Theaterfuchs Leipzig bitte Karten reservieren (Telefon 0341 2332909).
Theater im Freien II: Im Innenhof der Feinkost in der Karl-Liebknecht-Straße 36 wird am Sonntag, 11 Uhr, das Kindersommertheater-Stück „Hans im Glück“ gezeigt.
Zauberlehrstunde auf Hogwarts: Die Leipziger Magier und Illusionisten „The Black Magics“ alias Sylke und Michael Schreiber haben zusammen mit dem Kabarett-Theater Sanftwut eine Kinderzaubershow zum Thema Harry Potter auf die Beine gestellt, die am Sonntag 15 Uhr in der Mädler-Passage Premiere hat. In den Sommerferien sind große und kleine Muggels dann an verschiedenen Nachmittagen zu dieser Show eingeladen. Termine sind hier zu finden.
Führung durch ägyptische Geschichte: Im Ägyptischen Museum „Georg Steindorff” der Universität Leipzig, Goethestraße 2, findet am Sonntag um 17 Uhr eine öffentliche Führung für Kinder unter dem Titel „Von Cheops bis Cleopatra“ statt. Bitte dafür vorab anmelden unter Telefon 0341 9737008 oder per E-Mail.
Das macht glücklich! [Anzeige]

Spenden Sie bis zum 31. Juli Blut, Plasma oder Thrombozyten bei der UKL Blutbank und überlassen Sie Ihre Aufwandsentschädigung dem Zoo Leipzig. Hiervon werden Zoo-Tickets für Kinder- und Jugendeinrichtungen gekauft. So helfen Sie mehrfach! Zusätzlich gibt es tolle Gewinne, von der Abend-Safari im Gondwanaland bis zum praktischen Picknick-Rucksack. Gleich mehr erfahren: www.doppelthelfen.de
Buch-Tipp

Blick ins Buch „Post für dich“, erschienen im Baumhaus-Verlag.
Blick ins Buch „Post für dich“, erschienen im Baumhaus-Verlag.
Sophie Schoenwald (Autorin), Anita Schmidt (Illustratorin): „Post für dich“: Heute geht ja eigentlich alles mit dem Smartphone. Wir durchforsten damit das Internet, bezahlen unsere Rechnungen, kaufen ein. Und halten Kontakt mit unseren Lieben. Kurznachrichten und Fotos sind damit in Windeseile versendet. Wie praktisch. Aber seien wir doch mal ehrlich: Wer freut sich nicht trotzdem, wenn mal ein ganz normaler Brief oder eine Postkarte in den Briefkasten flattert? Keine Rechnung, keine Werbung. Nein, handschriftlich verfasste Worte von Menschen, denen wir sie wert sind. So geht es auch Hase im Buch „Post für dich“. Darin schreibt Bär seinem besten Freund Hase einen Brief. Es ist längst mal wieder Zeit dafür, findet er. In Ruhe und mit Sorgfalt überlegt er, was er sagen möchte, um seine Gedanken dann in Schönschrift zu Papier zu bringen. Zufrieden überreicht er den Brief der Brieftaube, nicht ahnend, was für eine schöne Reaktion er damit auslöst. Denn Hase freut sich so sehr über den Brief, dass er ihn sofort weiterschickt. Eine bezaubernde Geschichte über die Freude, einen Brief zu bekommen. Und einen zu schreiben! Und ein Buch, das dazu anregt, aktiv zu werden. Denn am Ende der Geschichte können die kleinen Leseratten Pfotenabdrücke suchen und den einzelnen Tieren zuordnen. Dann können sie mithilfe einer Vorlage einen Briefumschlag falten. Für Kinder ab 4 Jahre.
Von Patricia Liebling
Leipzig hilft Kindern

Leipzig hilft Kindern mit Ferienfahrten und Ferienfreizeiten, Leichtigkeit zu erleben
Die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ will mit ihrem Sommerprogramm die Auswirkungen der Corona-Pandemie für Leipziger Kinder und ihre Familien mildern. Im Fokus des Programms stehen Bewegungs- und Sportprojekte für Kinder sowie Schwimmkurse, Ferienfreizeiten und Gewaltprävention. Ziel ist es, den Kindern und ihren Familien ein Stück Lebensfreude zurückzugeben.
Wenn Sie die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ unterstützen möchten, können Sie Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen: Sparkasse Leipzig
IBAN: DE16860555921100902003
BIC: WELADE8LXXX
Verwendungszweck: Spende für die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“
Das Beste für Familien aus LVZ und RND

Wo zum Ferienstart in Sachsen Staus drohen
Was planen Leipziger Familien für die Sommerferien?
„Situation hat sich geändert“: Leipziger Immunologe für Impfung ab zwölf Jahren
Leipziger Aerosol-Experte Hartmut Herrmann fordert mobile Luftfilter an Schulen
Für die Leipziger Jugendclubs ist Corona längst nicht vorbei
Mehr Lehrer und Erzieher: Sachsen will Kindern aus schwierigen Verhältnissen stärker helfen
Pädokriminelle lauern: Internet ist der „am schlechtesten geeignete Raum“ für Kinderfotos
Wenn Kinder klammern und weinen – Leipziger Elternberaterin zu Folgen des Lockdowns
Kinderbücher jenseits klassischer Familien­modelle: ganz selbstverständlich?
Schule und Corona in Sachsen: Lehrer müssen sich in Sommerferien testen lassen
Leben im Luxus-Wohnheim in Leipzig: „Ich liebe Ästhetik“
Low-Budget-Wohnheim in Leipzig: Alles für 270 Euro ?
Taschengeld für Kinder: Mädchen erhalten laut Studie 11 Prozent weniger Geld als Jungen
Neues aus dem Familienleben auf Twitter

Miss Megaphon
Der Sechsjährige soll sein Pflaster selbst abziehen und der Vierjährige spricht ihm Mut zu.

Sechsjähriger [drama, Baby]:
"Mimimi... MIMIMI! – ...aaAAAHhHH!!!"

Vierjähriger:
"Das hast du gut gemacht. Du warst sehr tapfer! So tapfer wie eine Frau, die ein Kind geboren hat."
Tak
„Mami, weißt Du was komisch ist? Null ist Mehrzahl - es heißt ja EIN Löwe, aber NULL LöweN. Das ist doch dann Mehrzahl.“
Ja, so habe ich auch geguckt und mit leicht debilem Gesichtsausdruck genickt.
Und jetzt Ihr!?
Kaffeemaschine
Ich nenne das Baby meiner besten Freundin liebevoll Christian Kevin Günther. Sie findet es süß und lustig. Es ist mittlerweile ein Running Gag.

In Wirklichkeit aber traue ich mich nur nicht zuzugeben, dass ich den Namen schon wieder vergessen habe.
Hoptimist 🇪🇺
Alles, was ich über Kunstturnen weiß, hab ich beim lautlosen Aufstehen aus dem Kinderbett gelernt.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.